Betriebsferien

vom 24.12. bis zum 03.01.

Wir feiern Weihnachten mit unseren Familien, daher sind wir bis zum 03.01. weder im Restaurant noch im Büro erreichbar.

Die Silvester-Veranstaltung findet selbstverständlich statt.

Wir wünschen besinnliche Feiertage und sind im nächsten Jahr wieder für Sie da!

[x] Schließen

Da wir Ihnen die Leckereien aus unserem XXL-BBQ-Smoker „Meatheaven“ nicht vorenthalten wollen, haben wir unsere Meatheaven-Burger für Sie auf die Speisekarte gesetzt. Und unsere Burger haben es faustdick zwischen den Brötchen. Gleich vorweg. Wer einen klassischen Burger aus Hackfleisch sucht, ist hier definitiv falsch.

Pulled Pork

Der gezupfte Schweinenacken

Das Fleisch wird mit unserem Magic Dust gerubbt und über 10 Stunden im Smoker gegart. Dadurch wird es butterzart und lässt sich einfach mit einer Gabel auseinander zupfen (engl. pull). Durch das Zupfen vermischt sich die sehr würzige Kruste mit dem zarten Fleisch.

Wir geben beim Zupfen bewusst keine Barbecue-Sauce zu, da gutes Pulled Pork nicht vermischt werden muss. Auf Wunsch servieren wir Ihnen den Burger auch ganz ohne BBQ-Sauce.

Pulled Beef

Der gezupfte Rindernacken

Das Pendant zum Pulled Pork, aus amerikanischem Rindernacken. Hier verwenden wir Big-Bad-Beef-Rub und die Garzeit ist etwa vier Stunden länger.

Pastrami

Der beste „Aufschnitt“ der Welt

Für diesen BBQ-Klassiker verwendet man Rinderburst – ein Stück Fleisch, das in Deutschland eigentlich nur als Suppenfleisch oder Tafelspitz verwendet wird. Gegart im Smoker wird die Rinderbrust jedoch zur vielleicht zartesten Versuchung der Welt.

Da das Pastrami in der Herstellung extrem aufwändig ist, kann es vorkommen, dass uns der Nachschub mal ausgeht, bevor die nächste Fuhre fertig ist.

Zuerst wird die Rinderbrust eine Woche in Lake gepökelt. Danach wird sie gerubbt; hierbei spielt Koriander eine entscheidende Rolle. Nach 8 Stunden im Smoker wird sie zum Abschluss noch einmal für 4 Stunden gedämpft.

Klassisch wird Pastrami dünn aufgeschnitten und mit Senf & Essiggurken serviert.

Burger Buns

Das richtige Brötchen

Um dem Fleisch gerecht zu werden, packen wir die über Stunden geräucherten Köstlichkeiten nicht einfach auf ein pappiges Milchbrötchen. Wir haben mit der Bäckerei Jakob

ein Deluxe Burger Bun entwickelt. Es bietet den goldenen Mittelweg zwischen einem „Pappbun“ und einem Brötchen.

Coleslaw

Nicht irgendein Krautsalat

Der North Carolina Coleslaw ist der passende Belag für unsere Burger. Vor allem im Süden von Deutschland ist Krautsalat in der Regel ein mit Salz mürbe gemachter Weißkohl. Soweit ist alles klar. Doch während wir ihn dann lieber mit Speck, Kümmel, Essig und Öl servieren, geht der Coleslaw einen etwas anderen Weg.

Zum Weißkohl gesellen sich geraspelte Karotten und das Dressing entsteht auf einer Basis aus Mayonnaise und Sahne.

Barbecue-Sauce

Nur hausgemacht bringt’s

Die „Sweet-Sour-Sticky“-BBQ-Sauce entsteht klassisch auf einer Ketchup-Basis, die wir mit mehr als 15 verschiedenen Gewürze spicken. Aber das Geheimnis für unsere hausgemachte BBQ-Sauce verraten wir Ihnen nur beim BBQ-Kochkurs.